0163-6287835 info@homepagezeit.de

Hallo Pamela, wie kam es zu der Gründung deines Unternehmens?

Ich habe mehr als zehn Jahre lang den PR- und Kommunikationsbereich bei einem internationalen Ferienhauskonzern geleitet. 2015 habe ich mich selbstständig gemacht, um Familie und Beruf besser unter einen Hut zu bekommen. Seitdem berate ich Kunden aus ganz Deutschland sowie aus dem Ausland im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und schreibe Blog-Artikel, Marketing-, PR- und Webtexte.

Wer sind deine Partner? Mit wem arbeitest du gerne zusammen?

Ich arbeite mit Unternehmen, Vereinen und Verbänden zusammen, die ihre Pressearbeit und den Content-Bereich neu aufbauen oder erweitern möchten und sich authentische Texte wünschen. Zudem habe ich mich nochmal spezialisiert. Da ich aus dem Tourismusbereich, im Speziellen aus der Online-Ferienhausvermietung komme, biete ich Marketingtexte für die Ferienhausbranche an. Vermieter von Ferienwohnungen können beispielsweise Web- und Inseratstexte bei mir beauftragen.

 

Welche Erfahrungen hast du bisher mit Online-Marketing und SEO gemacht?

PR und Online-Marketing sind eng miteinander verzahnt und sollten im besten Fall aufeinander einzahlen. In der „Public Relations“ geht es um Beziehungen zur Öffentlichkeit. Sie betrifft nicht nur Pressearbeit, was viele vermuten, sondern auch den Internetauftritt, die E-Mail-Kommunikation mit dem Kunden sowie das Netzwerken über Social-Media-Kanäle. SEO und Online-Marketing sind zusätzliche Tools, um die eigene Präsenz zu optimieren und Reichweite zu erhöhen. Über all diese Kanäle erzeugst du Aufmerksamkeit und baust eine vertrauensvolle Beziehung zu deiner Zielgruppe auf. Alle Kommunikationsbereiche sollten voneinander profitieren. Ein Beispiel: Für einen Kunden habe ich einen Blog mit hochwertigen PR-Artikeln aufgebaut. Nach einem Jahr kamen die ersten Presseanfragen rein. Über Google-Recherchen haben Journalisten diesen Kunden als Experten für das Nischenthema identifiziert. Online-Marketing war in diesem Fall die Basis für zielgerichtete Anfragen von Journalisten und TV-Sendern.

 

Warum ist das Veröffentlichen von Presseartikeln für ein Unternehmen so wichtig?

Presseartikel sind über verschiedene Wege nutzbar und verhelfen dir zu mehr Sichtbarkeit. Wenn du eine gute Geschichte hast und die richtigen Medien mit einer Story ansprichst, winkt bei einer Veröffentlichung kostenlose Reichweite. Wichtig ist allerdings, dass du Pressearbeit nicht mit Werbung verwechselst und wirklich gute Themen anbietest. Für werbliche Texte gibt es die Möglichkeit, Advertorials zu schalten. Diese sind informativ, bilden eine Zwischenstufe zwischen Werbung und redaktionellem Artikel und werden vom Leser als vertrauensvolle Quelle wahrgenommen.

 

Wo können die Inhalte veröffentlicht werden?

Inhalte können über verschiedene Kanäle veröffentlicht werden. Gute Themen, die für eine breite Leserschaft interessant sind, sollten natürlich auch in die Hände der Journalisten gelangen. Das funktioniert am besten über den persönlichen Kontakt per E-Mail oder Telefon.

Man kann allerdings auch PR-Texte nutzen und damit gezielt Online-Marketing betreiben. Es gibt einige PR-Portale, die kostenlos deinen Text veröffentlichen. Zum Beispiel LifePR, OpenPR oder Inar, um nur einige zu nennen. Sie helfen dir dabei, deine Texte im Internet zu verbreiten und damit deine Reichweite und deine Sichtbarkeit in Google zu steigern. Diese Texte dürfen etwas werblicher sein. Wichtig ist vor allem, eine objektive Beschreibung, d. h. der Absender sollte auf Superlative und direkte Ansprache verzichten. Ich selbst nutze journalistisch aufbereitete PR-Texte gerne, um sie im Internet zu verbreiten und damit meine Expertise zu unterstreichen. Diese Texte versehe ich mit den wichtigsten Suchbegriffen. Über diese Form der Online-PR sind schon einige Kunden auf mich aufmerksam geworden. Jeder neue Beitrag lässt sich auch gut über Social-Media-Kanäle verbreiten.

 

Welche Inhalte sollten veröffentlicht werden?

Ich unterscheide gerne sechs Säulen der PR-Arbeit. Dadurch erhält man ein grobes Themenkonstrukt, an das man sich orientieren kann. Diese Säulen sind: Corporate PR (Unternehmensinformationen), Daten- und Fakten (eigene Umfragen), Markt- und Gesellschaftstrends, aktuelle Anlässe, Ratgeber-Themen sowie Meinungen und Thesen zu bestimmten Sachverhalten. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Zielgruppen, Medien und Ressorts, die du ansprechen kannst. Unternehmen und Verbände können sich auf diese Weise über ein großes Themenspektrum als Experte positionieren.

 

Wie kommt man an die richtigen Kontakte?

Für den Tourismusbereich gibt es tatsächlich ein Medienhandbuch, das auch online abrufbar ist und welches man gegen eine geringe Gebühr abonnieren kann. Dieses wird von der Redaktion alljährlich aktualisiert. Hier findet man alle Reisejournalisten, Freelancer und Medien strukturiert mit Durchwahl und Kontaktinformationen. Leider ist das die Ausnahme.

In vielen Fällen hilft nur Recherche, Recherche, Recherche. Das Impressum des jeweiligen Zielmediums gibt Auskunft. Die Verlagszentrale verbindet dich mit dem zuständigen Redakteur oder gibt auch schon mal eine E-Mail-Adresse raus. Über Google-Alerts kann man sich anhand festgelegter Suchbegriffe passende Artikel zusenden lassen – dort sieht man auch, welche Redakteure zu bestimmten Themen schreiben.

Es gibt auch Adressdatenbanken. Dort findet man einen riesigen Pool mit Journalistendaten. Aber nicht immer sind die Informationen stimmig und so wundert sich manch ein Politikjournalist, wenn er Infos zu den neuesten digitalen Errungenschaften erhält. Das sollte man unbedingt verhindern und sich im Vorfeld ganz sicher sein, dass man den richtigen Journalisten anspricht.

 

 

Welches Angebot hast du exklusiv für die Mitglieder des homepagezeit-Netzwerks?

Gerne biete ich exklusiv drei Stunden PR- und Textexpertise mit 20 % Rabatt an (statt 165 nur 132 Euro zzgl. MwSt.). Das kann ein umfangreicher Erst-Check der Texte auf der Webseite mit Verbesserungsvorschlägen sein. Eine Liste mit redaktionellen Ideen, Schreiben einer „Über-Mich-Seite“, eine Beurteilung, inwieweit sich Themen für die Pressearbeit eignen oder die Überarbeitung von Pressemitteilungen etc. Einfach eine E-Mail schreiben an kontakt@premm-pr.de mit dem Hinweis „Homepagezeit – PR2020“ und dann starten wir.